flk_logo Freiluftkino Friedrichshain tip Berlin taz Berliner Zeitung Radio Eins
Saison 2015
13. Mai bis 6. September
Freiluftkino Friedrichshain

Freiluftkino Friedrichshain: Berlins schönstes Freiluftkino" (Tip)

1.500 Plätze auf bequemen Bänken mit Rückenlehnen, zusätzlich 300 Plätze an Tischen und üppige Liegewiesen, um sich mit Kinderwagen, Decken und Picknickkorb auszubreiten – mehr unter Kino-Info

Achtung: Wenn nicht anders genannt, sind alle Filme in der deutschen Synchronfassung. Informationen zu Ausnahmen und anderen Sprachfassungen finden sie neben dem Filmtitel und unter dem England-Fahnen-Button.

Attention: If not announced otherwise, all films are shown in German dubbed version. Exceptions are listed under the England-flag-button

FACEBOOK, KALENDER & CO.
Facebook-Seite des Freiluftkino Friedrichshain Kalender Freiluftkino Friedrichshain abonnieren Newsletter des Freiluftkino Friedrichshain abonnieren
Flyer-Download

Freiluftkino Friedrichshain Flyer Der komplette Programmflyer zum Weitermailen, Ausdrucken, und An-den-Kühlschrank-Heften ...

Programmpreise
Programmpreis Programmpreis2 Programmpreis3

Bescheidenheit ist eine Zier ...

Werbung im Kino

Werden Sie Werbepartner des Freiluftkinos! Anfragen zu Werbemöglichkeiten und Preisen hier

+++ Saison 2015 vom 13. Mai bis 6. September +++

Montag, 25.05.2015, 21:30

Nach Ziemlich beste Freunde eine Migrantenliebestragikomödie mit ganz eigenem, leisen Charme.

Heute bin ich Samba 

Zehn Jahre ist es her, dass Samba (OMAR SY) - nicht ganz legal - aus Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht dabei nicht aufzufallen. Zusammen mit seinem heißblütigen "brasilianischen" Freund Wilson (TAHAR RAHIM), der aber eigentlich aus Algerien stammt, schlüpft er in die unterschiedlichsten Verkleidungen und wechselt häufig den Job, wenn wieder mal was schief geht. Dennoch hält Samba an seinem großen Traum, eines Tages als Restaurantkoch zu arbeiten, optimistisch fest. Endlich winkt ihm eine unbefristete Stelle und er wird leichtsinnig, weil er glaubt, dass eine Aufenthaltserlaubnis jetzt nur noch reine Formsache ist. Doch dann verweigern ihm die Behörden die ersehnten Papiere und er landet postwendend in Abschiebehaft. Jetzt steckt Samba richtig in der Klemme und braucht dringend Hilfe. Die erhofft er sich von der dünnhäutigen Karrierefrau Alice (CHARLOTTE GAINSBOURG), die sich nach einem Burn-Out nun ehrenamtlich im Sozialdienst engagiert. Samba ist ihr erster "Fall" und sie macht gleich alles falsch: Obwohl ihr die Kolleginnen eingeschärft haben, immer die Distanz zu wahren, gibt sie Samba schon am ersten Tag ihre Telefonnummer.

1:58 h | FSK ab 6 Jahren


Dienstag, 26.05.2015, 21:30

"Dieses Drama um eine bescheidene Hirten-Familie in den Fängen der religiösen Eiferer eroberte die Herzen im Sturm. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz!" Programmkino

Timbuktu [arab.m.dt.Ut]

Ausgehend von realen Ereignissen und Charakteren erzählt Timbuktu das aufrüttelnde Drama einer von extremistischen Milizen überrannten Stadt. Souverän flicht der Film Geschichten über das Überleben und den Widerstand gewöhnlicher, auf sich selbst angewiesener Menschen zusammen. "Ein leiser, poetischer Film von großer Wucht." ZDF Heute Journal "Dieses Filmjuwel ist ein Plädoyer für Menschlichkeit." ARD Titel Thesen Temperamente

1:37 h | FSK ab 12 Jahren


Mittwoch, 27.05.2015, 21:30

Benedict Cumberbatch als Mathematik-Sonderling im Einsatz gegen die Nazis "fesselt in jeder Minute." RadioEins

The Imitation Game

Die Kodiermaschine Enigma der Deutschen zu knacken ist für den britischen Geheimdienst so entscheidend, dass er sogar bereit ist, auf den spleenig genialen Mathematiker Alan Turing zurückzugreifen. An der britischen Government Code and Cypher School in Bletchley Parks schart er ein sonderbar munteres Team für diese Aufgabe um sich. Spannung, Liebe und Spionage gehören ebenso zu THE IMMITATION GAME wie der packend erzählte auf historischen Fakten beruhende biografische Hintergrund Alan Turings: Vordenker des Computerzeitalters und von der biederen britischen Nachkriegsgesellschaft wegen seiner Homosexualität in den Tod getrieben. "Faszinierende Mischung aus Spionagefilm, Zeitdokument und Charakterstudie über den Vordenker des Computers." KulturSpiegel

1:54 h | FSK ab 12 Jahren


Donnerstag, 28.05.2015, 21:30

"Faszinierend, unheimlich, sexy, intelligent und spannend: Regiedebütant Alex Garland überzeugt mit einem Sci-Fi-Film, der nicht auf Actionelemente, sondern auf Thrill setzt." outnow

Ex machina

Im abgelegenen Chalet des nerdig, kumpelhaften Internet-Millionärs (Oscar Isaac) wartet eine besondere Prüfung auf den aufstrebenden "Mitarbeiter des Monats" (Domhnall Gleeson): Als Teil eines sehr speziellen Experiments, soll er die Fähigkeiten künstlicher Intelligenz testen, die sich unter der Hülle einer schönen Roboterfrau verbergen. Doch schon bald mündet der wissenschaflliche Versuch in ein psychologisches Duell, in dem die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verwischen. "Eine Zukunftsvision als fesselndes Kammerspiel mit komplexen Figuren ... intelligenten Diskursen über Perfektion und den Wert der Menschlichkeit. Großartig." WDR

1:48 h | FSK ab 12 Jahren


Freitag, 29.05.2015, 21:30

Eine neue Auswahl an tollen, bewegenden, lustigen und ungewöhnlichen Kurzfilmen aus Berlin und Brandenburg!

Die Berliner Kurzfilmrolle 2015

Wie immer wählt die beste Jury der Welt, das Publikum, seinen Lieblingsfilm. Live präsentiert von Regisseuren und Darstellern.

  • Sophie Charlotte Baujahr 2013, Regie – Bert Gottschalk
  • Holy Bird, Regie – Marc Wagenaar
  • Reise Nach Jerusalem, Regie – Lucia Chiarla
  • Fahrt zur Hölle, Regie – Henning Beckhoff
  • Golden, Regie – Kai Stänicke
  • PLAY, Regie – Andrea Cazzaniga
  • Die Fliehkraft des Kometen, Regie – Felix Ahrens
  • Frühlingsopfer, Regie – Steffen Köhn
  • und den Gewinner 2014:
  • BUSINESS AS USUAL, Regie – Lenn Kudrjawizki

  • NEU: Abstimmung nur mit SMS-fähigem Handy.

    2:53 h | FSK ab 16 Jahren


    Samstag, 30.05.2015, 21:30

    Oscar 2015 für Eddie Redmayne als Stephen Hawking. Extrem unterhaltsam, spannend und oft genug zu Tränen rührend.

    Die Entdeckung der Unendlichkeit

    Er ist einer der berühmtesten Physiker unserer Zeit, sein Genie und seine Theorien über das Universum veränderten die Welt: Stephen Hawking. Die Entdeckung der Unendlichkeit erzählt von seinen frühen Jahren in Cambridge, den Anfängen seiner Krankheit, aber auch und vor allem von der Liebe zu seiner Frau Jane, die ihn in seinem Kampf gegen die Krankheit und der Suche nach den Anfängen der Zeit unterstützte. Basierend auf Autobiographie von Jane entwickelt sich DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT zu einem extrem unterhaltsamen, spannenden und oft genug zu Tränen rührendem Kinohighlight. "ZUTIEFST beRÜHREND UND INSPIRIEREND." NEW YORK POST

    2:03 h | FSK ab 0 Jahren


    Sonntag, 31.05.2015, 21:30

    Gert Voss und Alexander Fehling in "einem komplexen und spannenden Justizthriller." KulturSpiegel

    Im Labyrinth des Schweigens 

    Deutschland 1958 - Wiederaufbau, Wirtschaftswunder. Johann Radmann (Alexander Fehling) ist seit Kurzem Staatsanwalt. Als der Journalist Thomas Gnielka (André Szymanski) im Gerichtsgebäude für Aufruhr sorgt, wird er hellhörig: Ein Freund Gnielkas hat einen Lehrer als ehemaligen Auschwitz-Wärter erkannt, doch niemand will seine Anzeige aufnehmen. Gegen den Willen seiner direkten Vorgesetzten beginnt Radmann sich mit dem Fall zu beschäftigen – und stößt auf ein Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung und Verklärung. Nur Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Gert Voss) unterstützt seine Neugier, er beauftragt Radmann offiziell mit der Leitung weiterer Ermittlungen. Was er schließlich ans Licht bringt, wird das Land für immer verändern ... "Mit seinem letzten Kinoauftritt setzt die Theater-Ikone Gert Voss Fritz Bauer ein wahrhaft großes Denkmal. Ein ganz außergewöhnlicher, sehr spannender, sehr berührender, sehr wichtiger Film!" Programmkino

    2:03 h | FSK ab 12 Jahren


    Montag, 01.06.2015, 21:30

    "Schwindelerregend brillant … ein Film im Geist von Hitchcocks Vertigo." Globe Film

    Phoenix 

    Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe – ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte. Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner tot geglaubten Frau zu schlüpfen, um sich das Erbe der im Holocaust ermordeten Familie Nellys zu sichern. Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück.

    1:38 h | FSK ab 12 Jahren


    Dienstag, 02.06.2015, 21:30

    "Ein Stück umwerfend inszenierter Fantasie - und kommt doch dem Mysterium Nick Cave ganz nah." Programmkino

    Nick Cave: 20.000 Days on Earth  [engl.m.dt.Ut]

    24 Stunden im Leben der Musiklegende Nick Cave – In 20.000 DAYS ON EARTH treffen Erinnerung, Fiktion und Wirklichkeit des vielfältigen Genies aufeinander. 20.000 DAYS ON EARTH ist keine herkömmliche Dokumentation, sondern ein rohes und überraschend ehrliches Portrait über Nick Cave, das uns intime Einblicke in seinen künstlerischen Schaffensprozess gibt. Ein Film, der sich mit Identität beschäftigt und mit der Frage auseinandersetzt, was eigentlich einen Menschen ausmacht; ein Loblied auf die transformative Macht der Kreativität.

    1:38 h | FSK ab 6 Jahren


    Mittwoch, 03.06.2015, 21:30

    Argentinien dreht durch. "Hier wird genüsslich ausgelebt, was wir im Alltag ständig unterdrücken müssen - ein sehr vergnüglicher Befreiungsschlag." RadioEins

    Wild Tales - Jeder dreht mal durch! 

    Ein harmloser Moment bringt das Fass zum Überlaufen und ruft eine Kettenreaktion hervor. Manche bleiben ruhig. Andere explodieren. WILD TALES ist ein Film über Menschen, die explodieren. WILD TALES ist das seltene Beispiel für einen Film ohne Netz und doppelten Boden, ohne Gurt, Airbag oder andere Sicherheitsmechanismen. Er ist Kino, wie es purer nicht sein könnte, durch und durch argentinisch und gleichzeitig so universal, dass er uns allen den Spiegel vorhält. Das Biest, das er zeigt, das sind wir. Und wir sind urkomisch in unserer verzweifelten Wut. Zum Äußersten getrieben in einer unberechenbaren, ständigem Wandel ausgesetzten Realität, verlassen die Figuren in WILD TALES zu unserer großen Kinofreude den schmalen Grat der Zivilisation. "Eine Farce über Rache, wild, ungezähmt und herzzerreißend lustig. Man muss lachen bis es wehtut." Rolling Stone

    2:02 h | FSK ab 12 Jahren


    Donnerstag, 04.06.2015, 21:30

    Perfekt perfides Psychodrama trifft auf schräge Hollywood-Farce.

    David Cronenberg: Maps to the Stars 

    Stafford Weiss (John Cusack) behandelt als Psychotherapeut die Schauspielerin Havana (Julianne Moore). Havana wird von ihrer verstorbenen Mutter Clarice (Sarah Gadon) heimgesucht, die einst ein berühmter Filmstar war. Nun möchte Havana buchstäblich in die Rolle ihrer Mutter schlüpfen, indem sie in einem Remake die Figur von Clarice verkörpert, die sie einst berühmt gemacht hat. Dagegen versucht Staffords Frau, den gemeinsamen Sohn Benjie wieder in die Familie zu integrieren, nachdem der Kinderfernsehstar einen Drogenentzug hinter sich gebracht hat. Dann wäre da noch Tochter Agatha (Mia Wasikowska), die frisch aus einer psychiatrischen Anstalt entlassen wurde und sich mit dem Jungschauspieler Jerome (Robert Pattinson) anfreundet.

    1:47 h | FSK ab 16 Jahren


    Freitag, 05.06.2015, 21:30

    Der kreative Tausendsassa Tim Burton erzählt eine ebenso wahre wie unglaubliche Geschichte: "Bonbonbuntes Biopic mit betörendem Soundtrack und einem überbordenden Christoph Waltz." Programmkino

    Tim Burton: Big Eyes

    San Francisco in den 60er Jahren: Margaret (Amy Adams) lernt bei einer Kunstausstellung Walter Keane (Christoph Waltz) kennen und lieben. Mit dem charmanten, eloquenten Mann erhofft sie sich endlich das schöne Leben, von dem sie bislang nur geträumt hat. Überzeugt vom künstlerischen Talent seiner Frau, versucht Walter ihre Bilder zu Geld zu machen. Nur leider will keine Galerie die Gemälde von Kindern mit großen, traurigen Augen ausstellen. Kurzerhand verkauft Walter die Bilder selbst und gibt sich als Urheber der "Big Eyes" aus. Schon bald macht der brillante Geschäftsmann mit dem Verkauf von Postkarten, Postern und Drucken Millionen – zu tausenden finden die "Big Eyes" ihren Weg in die Wohnzimmer Amerikas. Unter der führenden Hand von Walter hütet auch Margaret das Geheimnis, wer die Bilder erschaffen hat. Doch bald kann sie nicht länger mit der Lüge leben…

    1:47 h | FSK ab 0 Jahren


    Samstag, 06.06.2015, 21:30

    Origineller, lustiger und stilsicherer Agenten-Action-Thriller mit Colin Firth, Michael Caine und Samuel L. Jackson.

    Kingsman: The Secret Service

    Kingsman ist der kleine, gewalttätige Bruder der James Bond Reihe, gleichzeitig aber auch eine Hommage an die alten Abenteuer der Doppel-Null. Coole Charaktere ballern sich hier durch eine Zero-to-Zero Story, die immer wieder spektakuläre Action so wie lustige Gadgets zu bieten hat und in der Collin Firth als Agent mit Stil das gewisse Etwas besitzt. Macht Laune auf mehr inklusive dem als als verrücktes die Welt durch Zerstörung retten wollendes High-Tech-Genie Valentine: Samuel L. Jackson.

    2:09 h | FSK ab 16 Jahren


    Sonntag, 07.06.2015, 21:30

    Olivier Assayas hochkarätig besetztes, visuell vergnügliches Spektakel mit Juliette Binoche, Kristen Stewart, Hanns Zischler, Lars Eidinger und Angela Winkler: "Ein Meisterwerk.” Vogue

    Die Wolken von Sils Maria

    Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erhält die international gefeierte Schauspielerin Maria Enders (Juliette Binoche) das Angebot, in der Wiederaufführung eines Theaterstücks zu spielen, mit dem ihr vor 20 Jahren der Durchbruch gelang. Damals hatte sie die Rolle der Sigrid übernommen, eine verführerische junge Frau, die auf ihre Vorgesetzte Helena eine ganz besondere Faszination ausübt und sie schließlich in den Selbstmord treibt. Anders als vor 20 Jahren soll Maria Enders diesmal jedoch nicht Sigrid sondern die ältere Helena spielen, so der Wunsch von Regisseur Klaus Diesterweg (Lars Eidinger). Gemeinsam mit ihrer Assistentin Valentine (Kristen Stewart) fährt sie nach Sils Maria, um dort, in der Abgeschiedenheit der Alpen, das Stück zu proben. "Wunderbar durchdachter, witziger Film.” Kino-Zeit

    2:04 h | FSK ab 6 Jahren


    Aktualisiert: 25.05.2015, 10:12:38 / DB: 0.007324

    Wochenprogramm |  Kino-Info
    Kino-Bilder |  Newsletter abonnieren |  Home |  Impressum